Unsere Aktionen und Workshops rund um das Thema
PSYCHISCHE GESUNDHEIT

Stressfreies Weihnachten - 08.12.2022 von 18:00 - 20:00Uhr

Weihnachten! Das Fest der Liebe – oder doch nur eine gehegte Tradition?

Wer an Weihnachten seine Familie zum festlichen Beisammensein einlädt, macht das oft unter größten Anstrengungen, damit alles perfekt ist. Das Haus wird dekoriert, tagelang wird gebacken und dann an den Feiertagen stundenlang das Festtagsessen vorbereitet. Alles könnte perfekt sein. Könnte! Wäre da nicht das Problem mit den Gästen. Neben den Gästen, die bei allen gern gesehen und beliebt sind, sind leider häufig auch Menschen mit am Tisch, denen man das ganze Jahr über so gut wie möglich aus dem Weg geht. Da passiert es viel zu oft, dass aus einem angeregten Gespräch eine Diskussion wird und wenn es ganz schlecht läuft brechen die Apokalyptischen Reiter über dem idyllischen Weihnachtsfest aus.

Es gibt 2 Themen die wir in diesem Online-Workshop ansprechen wollen, damit das bevorstehende Weihnachtsfest vielleicht ein wenig anders verläuft als in den letzten Jahren. 

  • Zunächst einmal lernen Sie die Apokalyptischen Reiter einer Beziehung kennen, und wie man diese durch empathisches Feedback überwinden kann.
  • Zur Emotionsregulierung stelle ich Ihnen „PEP“, vor. „PEP“ ist eine Klopftechnik, die Sie an 16 Akupunkturpunkten bei sich selbst anwenden und somit Ihre negativen Gefühle dämpfen können. Wir werden auch kleine Übungen dazu machen, damit Sie das Beklopfen Ihrer Akupunkturpunkte üben können.
 

Es erwarten Dich 120 abwechslungsreiche Minuten, die Dir zu deinem persönlichen Weihnachtswunder verhelfen können.

Die Teilnahme kostet € 35,- und die Anmeldung ist hier möglich.

Weitere Workshops folgen in Kürze!

Stressfreies Weihnachten – 08. Dezember 2022 – hier anmelden.

(Informationen werden regelmäßig hinzugefügt und aktualisiert)

Unsere bisherigen Aktionen & Workshops

Movember - Männerdepressionen - 10.11.2022

Psychische Probleme bei Männern

Sie treten bereits seit langer Zeit immer häufiger auf – viel häufiger, als vermutet wird !

Allein bei der Suchtmittel-Abhängigkeit sind doppelt so viele Männer im Vergleich zu Frauen betroffen. Dies geschieht nicht von ungefähr: Männer stehen mit seelischen Störungen ganz häufig alleine da. 

Das soll sich ändern – am besten wohl, indem die Männer sich gegenseitig helfen und stützen.

Selbstbestimmtes & Würdevolles Sterben - ein Workshop im Rahmen der Woche der Seelischen Gesundheit - 19.10.2022

Im Rahmen der Woche der Seelischen Gesundheit (www.seelischegesundheit.net) bieten wir den kostenlosen Workshop Selbstbestimmtes & Würdevolles Sterben an.

Der Verein Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) e.V. (www.dghs.de) unterstützt Menschen beim selbstbestimmten und würdevollen Sterben, indem die Gesellschaft Freitodbegleitung vermittelt.

Diese Freitodbegleitung wird u.a. von Menschen in Anspruch genommen, die unheilbar krank sind oder ein hohes Alter erreicht haben und keine für sie tragfähige Perspektive mehr sehen (Lebens-Sattheit). Dabei wird mithilfe des 4-Augen-Prinzips überprüft, ob der Sterbewunsch nicht aus einer vorübergehenden Laune entstanden, sondern ein fundierter und ernstgemeinter Wille ist. Ganz entscheidend für eine Begleitung ist die zweifelsfreie Entscheidungsfähigkeit der Menschen, die diesen Weg gehen wollen.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 26.Februar 2020 kann jeder Mensch als Begleitung zum Freitod Hilfe anbieten. Einer dieser Menschen ist Werner Lehr, der als Freitodbegleiter tätig ist. Er wird in diesem Workshop über seine Erfahrungen vor, während und nach der Sterbebegleitung sprechen.

Werner Lehr, die Bestatterinnen Petra Eggers und Anke Junge sowie Dr. Ralf Friedrich stehen in der anschließenden Diskussion für Fragen und Sorgen zur Verfügung.

Anosognosie - 13.09.2022

Gespräche mit Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen zu führen kann eine echte Herausforderung sein. In diesem 2-stündigen Online-Workshop werdet ihr darauf vorbereitet, mit Widerständen in der Gesprächsführung umzugehen.

Es wird das LEAP-Modell des amerikanischen Psychologen Xavier Amador vermittelt. Dabei geht es um Zuhören (Listen), Empathie, Zustimmen (Agree) und Partnerschaftlichen Umgang.

In erster Linie wird dabei auf das Phänomen der Ansognosie eingegangen, dem krankhaften Nichterkennen einer offensichtlichen Störung.

LGBTIQA+ - 31.08.2022

Queere Menschen sind genauso widerstandsfähig oder anfällig gegenüber psychischen Gesundheitsproblemen, wie Nicht-Queere. Jedoch sind sie eher homophoben Anfeindungen ausgesetzt und bei dem persönlichen Bekennen zur eigenen Sexualität, dem sogenannten Comming-Out, mit unerwarteten Verhalten aus ihrem Umfeld konfrontiert.

In diesem Workshop werden die verschiedenen Richtungen der LGBTIQA+-Community erklärt und aktive Unterstützung beim Coming-Out geübt und reflektiert.

Stressreduktion durch Klopfen - 11.07.2022

Es gibt immer mal Situationen, in denen man emotional stark reagiert. Diese emotionale Reaktion kann sehr stark werden und vielleicht sogar zu einem Kontrollverlust führen.

In diesem Workshop lernst du eine effektive, einfache und vor allem wirksame Technik, die deine Emotion schnell reguliert. Du kannst sie auch einsetzen, um anderen zu helfen. Die Klopftechnik nennt sich PEP® und wurde aus dem EFT weiterentwickelt. PEP® eignet sich für alle Situationen, wo du deine Gefühle regulieren willst, egal wie alt du bist.

Zwangsstörungen - 13.06.2022

In diesem interaktiven Workshop wird das Thema Zwangsstörung erklärt und Therapiemöglichkeiten vorgestellt. Menschen, die unter einer Zwangsstörung leiden, führen ein für sie selbst sinnloses Verhalten wiederholt aus, häufig in Kombination mit einem Zählsystem. So werden z.B. alle Fenster 5 mal geprüft, ob sie verschlossen sind oder die Hände müssen in regelmäßigen Intervallen genau 60 Sekunden lang gewaschen werden. Diese Verhalten löst häufig Scham und Verzweiflung bei den Betroffenen aus. Am Ende des Workshops sind die Teilnehmer*innen in der Lage, bei Menschen mit vermuteten Zwangsstörungen erste Hilfe zu leisten.

Burnout - 21.04.2022

Burnout ist ein echtes und aktuelles Thema bei vielen Menschen. Obwohl es als ein vollständiges Krankheitsbild noch in der Entstehung ist, ist es in vieler Munde. Manchmal sind die Grenzen zwischen einem Burnout und einer Depression fließend. Männer fühlen sich emotional mit einer Diagnose Burnout besser, als mit einer Diagnose Depression.

Doch was ist ein Burnout genau? Wie weit bin ich Burnout gefährdet? Wie kann ich mich vor einem Burnout schützen, bzw. wie komme ich aus einem Burnout raus? 

Problematisches Glücksspiel - 17.03.2022

Problematisches Glücksspiel ist eine verdeckte psychische Störung in unserer Gesellschaft. Gerade während des Lockdowns haben vermehrt Menschen mit dem Spielen begonnen. Es handelt sich hierbei überwiegend um Männer im Alter zwischen 18 bis 35 Jahren. Spielsuchtgefährdete Frauen sind in der Regel 10 Jahre älter. Die Spielmöglichkeiten reichen von Sportwetten über Casinos und einarmige Banditen bis hin zu Kartenspielen. Alle Angebote gibt es auch Online über eine Vielzahl von Anbietern.

Häufig haben Personen, die Probleme mit Glücksspiel haben, auch noch andere psychische Störungen. Dazu kommen nicht selten dann auch noch Depressionen oder Angststörungen.

Das problematische Glücksspiel kann verheerende Folgen für die ganze Familie haben, z.B. wenn ein Familienmitglied das gesamte Haushaltsgeld verspielt und darüber hinaus auch noch Schulden macht.

Mental fit auf den Weihnachtsstress vorbereitet sein – 09.12.2021

MOVEMBER – eine Aktion für die seelische Gesundheit von Männern – 09.12.2021

Hier gibt es einen kostenlosen Online-Vortrag mit Workshop-Elementen